Ofek Hessen e.V.

OFEK Hessen - Community basierte Interventionen nach antisemitischer Gewalt
Themen
Antisemitismus - Beratung für Betroffene.
Angebotsform
Beratung nach antisemitischen Vorfällen und bei antisemitischer Gewalt, Gruppenberatung, Beratung für jüdische Gemeinden. Konzeptionelle Beratung an Schulen und Institutionen (bspw. Polizei). Safer Spaces; Empowerment-Workshops.
Zielgruppe/n
Von Antisemitismus Betroffene
Kosten
Kostenfrei
Kosten

OFEK arbeitet nach dem intersektionellen Ansatz, das bedeutet das wir neben Antisemitismus, auch weitere Formen von Diskriminierung und Exklusion wahrnehmen und mitdenken und hierzu auch in engen Kontakt mit Antidiskriminierungsstellen und spezifischen Beratungsstellen stehen und nach Bedarf auch Fach- sowie Fallübergreifend zusammenarbeiten. OFEK e.V. ist eine Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung, mit Hauptsitz in Berlin, vertreten in Hessen. Wir beraten, begleiten und unterstützen Betroffene, Angehörige und  Zeug:innen von antisemitischer Gewalt und nach antisemitischen Vorfällen. Unsere Beratung ist grundsätzlich parteilich, kostenfrei und vertraulich. Wir beraten unabhängig von strafrechtlicher Relevanz der Vorfälle. Wir bieten außerdem psychosoziale Unterstützung, begleiten Ratsuchende zu Ämtern und Behörden und bieten Prozessbegleitung an. Wir arbeiten eng zusammen mit einem rechtlichen Team (Anwält:innen) und einem psychologischen Team (Psycholog:innen u. Therapeut:innen). Wir bieten Einzel- u. Gruppenberatung an und beraten Institutionen nach antisemitischen Vorfällen und vermitteln bei Bedarf Schulungsangebote. Wir bieten regelmäßig Safer Spaces und Empowerment-Workshops für die jüdische Community an, welche sich nach den Bedarfen der Teilnehmenden orientieren.